Anzeige

Essen

Montag, 13.03.2017 Lokalnachrichten - Essen

Kossen „hat sich nie mundtot machen lassen“

Kossen „hat sich nie mundtot machen lassen“
Plakettenverleihung (von links): Diözesanvorsitzender Harold Ries, Präses Franz Westerkamp, Seelsorgerin Ursula Hüllen; Prälat Peter Kossen, Anne Ratert, stellv. Vorsitzende; Andreas Lanksch, stellv. Vorsitzender, Kolping-Geschäftsführer Uwe Slüter. Foto: Ludger Heuer

Essen (mt). Wegen seines Engagements für eine menschenwürdige Arbeitswelt hat der Kolping-Diözesanverband am Sonntag Prälat Peter Kossen mit der Theodor-Kochmeyer-Plakette ausgezeichnet. Kossen war zwischen 2011 und 2016 ständiger Vertreter des bischöflich-münsterschen Offizials in Vechta und ist seit Januar Pfarrer in Lengerich. Die nur alle drei bis vier Jahre verliehene Plakette ist die höchste Auszeichnung des Kolping-Diözesanverbandes.

„Peter Kossen ist ein unermüdlicher Kämpfer, der sich auch von verbalen und tatsächlichen Bedrohungen, ja gar mafia-ähnlichen Drohungen, nie hat einschüchtern oder mundtot machen lassen - ganz im Beispiel Kolpings“, begründete Kolping-Diözesanvorsitzender Harold Ries die Verleihung. Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe vom 13. März – entweder frisch gedruckt oder ab 1 Uhr online als ePaper oder schon jetzt exklusiv in der MT-App.

FacebookTwitter

Artikel kommentieren

nur für registrierte User - Jetzt kostenlos registrieren!

Anzeige

Anzeige

Wetter

Samstag 11ºC0ºC
Sonntag 17ºC6ºC
Montag 16ºC7ºC

Anzeige

Newsletter

Social Media

 
 

MT-Bildergalerie

In unserer Galerie sehen Sie Fotos von Veranstaltungen aus dem Landkreis Cloppenburg. 

Seite aufrufen

MT-Kleinanzeigen

Private Kleinanzeigen -
jeden Dienstag in der MT

Seite aufrufen

MT-Stellenmarkt

Aktuelle Stellenangebote
aus der Region

Seite aufrufen

MT-Abonnement

Alles rund um Ihr Zeitungsabo, Umzugsmeldungen und Urlaubsnachsendungen finden Sie hier.

Mehr Informationen erhalten Sie hier!

Die MT als digitales ePaper

Lesen Sie die MT online oder per App.

Buchen Sie als bestehender Printabonnent Ihr Digital-Abo für 5,90 Euro dazu oder schließend Sie ein reines ePaper-Abonnement für 19,00 Euro ab. Oder blättern Sie kostenlos durch unsere Sonderveröffentlichungen und Beilagen.

Seite aufrufen

Anzeige

Fußzeile