Anzeige

OM & Region

Dienstag, 07.11.2017 Lokalnachrichten - OM & Region

Schlachthof-Befürworter machen sich rar

Podiumsdiskussion über möglichen neuen Mega-Betrieb in Molbergen stößt auf großes Publikumsinteresse
Schlachthof-Befürworter machen sich rar
Diskutierten über den Schlachthof: (von rechts) Landrat Johann Wimberg, SPD-Politiker Theo Bruns, Prälat Peter Kossen, Schlachtunternehmer Paul Brand und Moderator Bernd Klkeboldt. Foto: H. Kaiser

VOn Heinirch Kaiser

Stapelfeld. Nicht nur Molbergen, auch jeder andere Kommune im Oldenburger Münsterland könne keinen weiteren Großschlachthof vertragen. Das sagte Landrat Johann Wimberg am Montagabend auf einer Podiumsdiskussion in der Katholischen Akademie Stapelfeld. Zwar müsse die Kreisverwaltung einen möglichen Bauantrag für den Bau einer Schlachterei nach den Regeln eines Rechtsstaates bearbeiten – unabhängig davon, ob er dafür oder dagegen sei, so Wimberg, Er appellierte aber an die Mitglieder des Molberger Gemeinderates, die Ansiedlung des Betriebes des italienischen Fleischvermarkters Bresaole Pini nicht weiter zu verfolgen. Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe vom 8. November – entweder frisch gedruckt oder ab 1 Uhr online als ePaper oder schon ab sofort und exklusiv in der MT-App.

FacebookTwitter

Artikel kommentieren

nur für registrierte User - Jetzt kostenlos registrieren!

Anzeige

Wetter

Samstag 6ºC1ºC
Sonntag 6ºC3ºC
Montag 7ºC5ºC

Anzeige

MT-Weihnachtsaktion

Social Media

 
 

MT-Bildergalerie

In unserer Galerie sehen Sie Fotos von Veranstaltungen aus dem Landkreis Cloppenburg. 

Seite aufrufen

MT-Kleinanzeigen

Private Kleinanzeigen -
jeden Dienstag in der MT

Seite aufrufen

MT-Stellenmarkt

Aktuelle Stellenangebote
aus der Region

Seite aufrufen

MT-Abonnement

Alles rund um Ihr Zeitungsabo, Umzugsmeldungen und Urlaubsnachsendungen finden Sie hier.

Mehr Informationen erhalten Sie hier!

Die MT als digitales ePaper

Lesen Sie die MT online oder per App.

Buchen Sie als bestehender Printabonnent Ihr Digital-Abo für 5,90 Euro dazu oder schließend Sie ein reines ePaper-Abonnement für 19,00 Euro ab. Oder blättern Sie kostenlos durch unsere Sonderveröffentlichungen und Beilagen.

Seite aufrufen

Anzeige

Fußzeile