Anzeige

Weihnachtsaktion

Das Leben bis zum Ende lebenswert halten

Das stationäre Hospiz „wanderlicht“ steht in diesem Jahr im Fokus der großen MT-Weihnachtsaktion.

Auch nach Fertigstellung von „wanderlicht“ muss jährlich ein sechsstelliger Betrag durch Spenden aufgebracht werden. Dabei soll die Weihnachtsaktion der Münsterländischen Tageszeitung helfen.

„Es ist ein großartiges Projekt, das wir gern unterstützen“, sagte MT-Chefredakteur und Verlagsleiter Julius Höffmann, als ihm Dr. Aloys Klaus und Franz-Josef Schewe von der Kleebaum-Stiftung das Modell des stationären Hospizes „wanderlicht“ vorstellten. Ab Herbst 2018 können dort bis zu zehn Schwerstkranke die letzten Tage ihres Lebens in Würde verbringen.

„Jeder Mensch hat das Recht, seinen Lebensweg selbstbestimmt und in Würde zu Ende zu gehen. Und jeder Mensch soll darauf vertrauen können, in dieser Zeit bestmöglich versorgt und mit seinen individuellen Wünschen und Werten respektiert zu werden“, heißt es in den Leitlinien zu „,wanderlicht“.

In dem stationären Hospiz können bis zu zehn Gäste aufgenommen werden. Sie werden rund um die Uhr von einem professionellen Team betreut. In der Anfangsphase werden dafür 18 Mitarbeiter/innen eingestellt.


SPENDENKONTEN:

Stichwort: MT-Weihnachtsaktion

LzO             DE 15 2805 0100 0092 2238 90  |  SLZODE22XXX

Volksbank   DE 66 2806 1501 0010 1010 00  |  GENODEF1CLP


Das rund 1300 Quadratmeter große Gebäude bietet für die Gäste ein Zimmer in der Größe von 20 bis 25 Quadratmetern mit einem Blick vom Bett aus auf die Terrasse mit einem Wasserzug. „Die Zimmer werden so gestaltet, dass sie wenig an Krankenhaus erinnern“, sagte Dr. Aloys Klaus. Für persönliche Gegenstände sei nicht nur Platz, sie seien auch erwünscht.

Darüber hinaus sind in dem Gebäude, das derzeit an der Resthauser Straße entsteht, Gemeinschaftsräume sowie Räume für das Personal eingeplant. Auch gibt es zwei Bereiche für Angehörige, einer davon ist ein Familienzimmer für junge Familien, bei denen ein Elternteil schwer erkrankt ist. Die Ausgestaltung dieses Familienzimmers steht im Mittelpunkt der MT-Weihnachtsaktion. Wie in den vergangenen Jahren finden in Löningen (23. November), Cloppenburg (29. November) und Friesoythe (7. Dezember) wieder Benefizessen statt. Darüber hinaus bieten wieder viele Restaurants im Landkreis den MT-Teller an. Von jedem verkauften MT-Teller fließen zwei Euro auf das Spendenkonto. Und schließlich findet am 2. Dezember ein Konzert mit Nachwuchsbands aus der Region im Kulturbahnhof statt. Auch hier fließt der Erlös in die Weihnachtsaktion für „wanderlicht“.

Auf Spenden ist „wanderlicht“ auch nach Fertigstellung angewiesen. Die Personal- und Betriebskosten werden zwar überwiegend von den Krankenkassen getragen, aber eben nicht komplett. „Wir müssen dauerhaft pro Jahr einen sechsstelligen Betrag aufbringen“, sagte Franz-Josef Schewe. Dabei seien Aktionen wie die Weihnachtsaktion der MT sehr hilfreich.


Anzeige

Anzeige

Social Media

 
 

Anzeige

Fußzeile